Mathematische Textaufgaben lösen

Anleitung © von André Mössner  Dipl. Math. ETH , Kantonsschule Zug (Gymnasium), Schweiz
  

Wichtig – Unbedingt beachten!

1. Die Unbekannte bedeutet immer eine Zahl

Die gesuchte Grösse bedeutet im mathematischen Modell immer eine Zahl.
Grund:
Diese Grösse wird in der Gleichung vorkommen; Gleichungen kann man (in diesem Zusammenhang) nur nach Zahlen auflösen. Oder mit anderen Worten: Bei solchen Gleichungen ist das Ergebnis gewöhnlich eine Zahl.
Nochmals mit anderen Worten: Rechnen tun wir immer mit Zahlen.

Vergleiche dazu folgende Beispiele:

a)    Unbrauchbare Beispiele:
x = Sorte A
y = Hypothek
z = grosser Lastwagen, …
Mit diesen Objekten kann niemand rechnen. Deshalb sind sie als Unbekannte ungeeignet.
(vgl. auch Beispiel 1b)
  
b) Richtig ist es, die gesuchte Grösse in Form einer Zahl auszudrücken. Zum Beispiel:
x = Menge von Sorte A in kg
x = Dichte der Sorte A in kg/m3
y = Höhe der Hypothek in Euro
y = Zinssatz der Hypothek in Prozent
z = Anzahl Fahrten, die der Lastwagen benötigt
z = Gewicht des Lastwagens in kg
z = Alter des Lastwagens in Jahren

Merkst du den Unterschied?
Wenn du unsicher bist, formuliere die Wahl der Unbekannten mit dem Wort "Anzahl", auch wenn dies etwas umständlich aussieht:
x = Anzahl kg, die die Sorte A schwer ist
y = Anzahl Euro, welche die Hypothek beträgt
y = Anzahl Prozent, welche den Zinssatz der Hypothek ausmachen
z = Anzahl Jahre, welche der Lastwagen alt ist

Die Formulierung mit "Anzahl" ist zwar oft unelegant, funktioniert jedoch immer. Sie gibt dir die Sicherheit, dass du die Unbekannte richtig gewählt hast.
  


Letzte Änderung: 16.11.2011